Regeln bei den Rallyes

Eine Rallye wird heute von einem Automobilsportverband organisiert, der die spezifischen Regeln für ein Rennen aufstellt. Es gibt aber auch allgemeingültige Regeln. So müssen bei fast allen Rallyes die Fahrer, die am Start sind, sich an die Regeln der Straßenverkehrsordnung halten. Bei einer Rallye gibt es – außer bei Motorrädern und Quadbikes – einen Fahrer und einen Copiloten. Heute ist es üblich, dass sowohl Frauen als auch Männer an den Sport teilnehmen, oft mit gemischten Teams.

Die jeweiligen Etappen sind mit Zeitvorgaben versehen, die eingehalten werden müssen. Man darf nicht zu spät eintreffen, aber auch nicht zu früh, sonst gibt es Zeitstrafen. Wenn man innerhalb des Zeitfensters bleibt, geht die Zeit in die Wertung ein.

Strecken und Copiloten

Die Vorgaben sind auch dem Untergrund angepasst. Den Charme einer Rallye macht meistens die Vielseitigkeit aus. Es gibt Abschnitte auf Straßen, bei denen schnell gefahren werden kann, und solche auf schlammigen Feldwegen, bei denen es sehr aufs Fahrgeschick und die Beherrschung des Fahrzeuges ankommt. Manche Strecken haben auch lange Schotterabschnitte.

Die Copilotin oder der Copilot hat eine besondere Rolle. Sie oder er muss die Strecke genau kennen und dem Fahrer oder der Fahrerin Anweisungen geben, wie eine Kurve zu fahren ist oder wenn ein gefährlicher Abschnitt kommt. Die Copiloten machen mit dem Fahrer eine Besichtigungsfahrt der Strecke vor dem Rennen und legen das sogenannte Gebetbuch an. Aus diesem geben sie dann dem Fahrer an, welche Besonderheiten es gibt. Während man sich bei einem Formel-1-Rennen die Kurven noch merken kann, ist das bei der Rallye nicht möglich. Deswegen braucht es die Copiloten. Offiziell sind Copiloten auch Fahrer und dürfen das Fahrzeug auch selbst lenken, wenn der Fahrer ausfallen sollte.

Je nach Art der Rallye gibt es auch Ruhetage, die einzuhalten sind. Gerade bei langen Rennen, wie die Paris-Dakar, werden Fahrer und Fahrzeuge sehr beansprucht. Pausen dienen Mensch und Maschine zur Regeneration. Bei kurzen Rallyes gibt es Servicezeiten, in denen Autos repariert werden können.